Funk - TETRA

TETRA-SDS

Was bedeutet SDS?

SDS bedeutet Short-Data-Service und entspricht dem aus der GSM-Welt bekannten SMS.

 

Bekommen die TETRA-Geräte auch Alarmierungs-SDS?

Ja. Genauso wie Alarmierungen als Pagerruf, SMS oder Email verschickt werden können, können sie auch als SDS verschickt werden.
Leider ist die übermittelbare Zeichenanzahl vom System streng limitiert, sodass nur einen Teil des Auftrages, nämlich die Einsatzart und die Abhol-/Einsatzadresse dargestellt werden kann.

 

Können in den Alarmierungs-SDS auch die GPS-Koordinaten mitgeschickt werden?

Ja. Gerne können aber auch die GPS-Koordinaten des Einsatzortes in unterschiedlichen Formaten als SDS übermittelt werden.

Das von uns zumeist ausgesendete und im Hubschrauberbetrieb gebräuchliche Format ist das sogenannte „Kommaminutenformat“ im Format WGS84 GG°MM,mm“, wie es die NAHs und die meisten handelsüblichen Fahrzeug-GPS-Geräte verwenden (z.B.:47N43.19 zu 016E04.60), aber auch eineVersendung der GPS-Koordinaten als Grad/Minuten/Sekunden imFormat WGS84 GG°MM‘SS,ss“(zB: 47N34`12,11„ zu 016E04`12,51„) ist möglich.

Auch die Genauigkeit unserer GPS-Koordinaten wird mitgeschickt, damit man erkennen kann, was genau von uns verortet wurde (in Abhängigkeit der Anruferangaben) und ob es sinnvoll ist, dies als Zielort ins Gerät einzugeben. Und zwar bedeutet:

  • CITY … Genauigkeit ist lediglich der geografische (!) Mittelpunkt der Gemeinde (kann mitten in einem Wald/Feld liegen)
  • CITY-DISTICT … Genauigkeit ist lediglich der geografische (!) Mittelpunkt der Ortschaft/Katastralgemeinde
  • STREET … Mittelpunkt der Straße des Notfallortes
  • HOUSENUMBER … Exakte Position des Hauses des Notfallortes
  • ADDROBJ … Exakte Position des Objektes des Notfallortes(auf einer Hausnummer kann es mehrere Gebäude/Objekte geben)
  • POS … Exakte Position des Notfalles im Gelände oder im Gebäude

Bekommen die TETRA-Geräte immer die Alarmierungs-SDS?

Nein, nur wenn sie zum Zeitpunkt der Alarmierung/Versendung empfangsbereit sind. Entgegen den Mobiltelefon-SMS werden die TETRA-SDS vom Netzbetreiber nur einmal verschickt. Ist das Gerät zu diesem Zeitpunkt ausgeschaltet oder auch nur kurz nicht im Empfangsbereich, geht die SDS einfach verloren. Zum Unterschied zu einer Mobiltelefon-SMS werden die SDS im TETRA-Netz vom Netzbetreiber nicht zwischengespeichert, sondern nur umgehend einmal ausgesendet. Daher läuft die eigentliche Alarmierung auch weiterhin über die Pager.

Können SDS an die Leitstelle geschickt werden?

Ja. Im TETRA-Netz ist auch der SDS-Versand „rückwärts“ AN die Leitstelle möglich, z.B. in dem man auf eine erhalte SDS antwortet (mit dem Gerätemenüpunkt antworten) oder in dem eine SDS an die Empfänger-ISSI 11633000 (=TETRA-SDS-Rufnummer der Leitstelle) gesendet wird. Der zuständige Gebietsdisponent sieht die Nachricht im Einsatzleitsystem und bearbeitet sie so rasch als möglich.

Advertisements