Notarzthubschrauber

Nachtbetrieb NAH Christophorus 2

Christophorus 2 in Gneixendorf ist als österreichweit erster Nacht-Notarzthubschrauber in Form einer 24 Stunden Einsatzbereitschaft in Betrieb.

GRUNDSÄTZLICHES

IMG_8416Als befristetes Pilotprojekt bis Ende 2018 hat das Land Niederösterreich darüber einen Vertrag mit der Christophorus Flugrettung abgeschlossen, die ihrerseits den Notarzthubschrauber Christophorus 2, mit Stützpunkt in Gneixendorf, dafür sowohl personell als auch technisch bereits umfassend ausgerüstet und vorbereitet hat.
144 Notruf NÖ hat in den Vorbereitungen und im Aufbau dieses Projekts maßgeblich mitgewirkt und stellt sich nun der Herausforderung, diesen Notarzthubschrauber in den Nachtstunden zielgerichtet und sinnvoll für die bevorstehenden Anforderungen einzusetzen.

Der Nacht-NAH wird vom Land NÖ finanziert und von 144 Notruf NÖ im Bundesland Niederösterreich disponiert. Vereinbarungen mit anderen Bundesländern bestehen derzeit nicht.

INFOFOLDER

Zum Herunterladen und Ausdrucken gibt es einen Nachtflug-Infofolder mit wichtigen Informationen für die Einsatzkräfte und Interessierte.

 

BETRIEBSZEITEN

Der NAH-Nacht am Standort Krems-Gneixendorf ist täglich vom gesetzlichen Sonneruntergang (ECET) bis zum Betriebsbeginn des „normalen“ NAH Christophorus 2 im Dienst.

Natürlich ist der Nacht-NAH als solcher in unseren Webansichten entsprechend dargestellt.

EINSETZBARKEIT

Der NAH-Nacht wird sowohl als Primärnotarztmittel, als indiziertes Transportmittel bei Nachforderungen, als auch in der Sekundärrettung eingesetzt.
Dies alles stets unter der Prämisse eines lebensbedrohlichen Patientenzustandes. Das Einsatzgebiet wird in den Nachtstunden grundsätzlich ganz Niederösterreich umfassen.

ENTSCHEIDUNG

Die Entscheidung über die Alarmierung bzw. Entsendung des NAH-Nacht, trifft stets der zuständige Supervisor von 144 Notruf NÖ, in einigen Fällen in Abstimmung mit der Hubschraubercrew. Die Letztentscheidung über den Einsatz trifft dann schlussendlich der verantwortliche Pilot.
Diese Entscheidungen basieren auf vielfältigen Faktoren, die sich von der Situation am Einsatzort über wetterbedingte Gegebenheiten, bis hin zu einsatztaktischen Umständen erstrecken. Neben letzterer Faktoren, sind die Indikationen zur Entsendung eines NAH-Nacht als Primärnotarztmittel auf Patienten in vital gefährdetem Zustand beschränkt.

AUSRÜCKZEIT

Aufgrund der umfangreichen Vorbereitung der Crew auf einen Einsatz in der Nacht, ist eine Ausrückzeit von 10 Minuten vereinbart. Die NAH-Crew informiert sich vor dem Abflug noch auf unserem Crew Briefing Screen über die Einsatzdetails und mögliche Gefahren.

CREW

Die Nachtcrew unterscheidet sich in Anzahl und Art nicht von jener tagsüber.

MITALARMIERUNG

Es erfolgt wie unter Tags immer eine Mitalarmierung der Polizei, die Feuerwehr oder andere werden nicht mitalarmiert, auch nicht „zum Ausleuchten“ und dergleichen. Je weniger Personen bei einer Nachtlandung vor Ort sind, desto sicherer ist der Nachtbetrieb des NAH!

PERMANENTE ERREICHBARKEIT VIA TETRA

Kommt es zu einem Einsatz des NAH-Nacht, müssen alle beteiligten Ressource (NEF, RTW, KTW) ausnahmslos und jederzeit immer via TETRA erreichbar und kontaktierbar sein!! Das betrifft vorallem die Erreichbarkeit über das Handfunkgerät während der Patientenversorgung!

Der Funkrufname des NAH-Nacht lautet auch in der Nacht unverändert „Christophorus 2“. Der Funkverkehr findet ganz normal auf den gleichen Funkgruppen statt, wie unter tags.

LANDEPLATZ

Der Landeplatz am Notfallort ist in der Nacht stets größer als untertags zu wählen, zumindest 50×50 Meter, wobei der Pilot stets die Entscheidung über den Landeplatz trifft.

Ein Ausleuchten des Landeplatzes ist nicht erforderlich, ein Einweiser für den NAH-Nacht ist ebenso nicht nötig oder vorgesehen. Es ist jedoch hilfreich die Fahrzeugbeleuchtung und das Blaulicht am Notfallort eingeschaltet zu lassen.

Das direkte Anstrahlen des Hubschraubers mit Scheinwerfer oder Taschenlampen ist strikt zu unterlassen.

NACHFORDERUNG

Ein KTW/RTW kann bei entsprechend vorliegender Notarztindikation über 144 Notruf NÖ ein Notarztmittel nachfordern. Die Entscheidung über die Entsendung eines NAH-Nacht oder eines bodengebundenen Notarztmittels trifft jedoch die Leitstelle, entsprechend der vorliegenden Indikation und einsatztaktischer Kriterien.
Bodengebundene Notarztmittel können grundsätzlich über denselben Weg einen NAH-Nacht nachfordern. Die Entscheidung darüber soll aber behutsam, sinnvoll und zum Wohle des Patienten getroffen werden.

ZWISCHENTRANSPORT

Der Notarzthubschrauber wird meist außerhalb eines Ortes oder auf größeren Plätzen landen. Dadurch muss in den meisten Fällen die Hubschraubercrew zum Patienten transportiert werden.

Sollte dies durch die Exekutive nicht durchgeführt werden können, muss der Rettungsdienst dafür herangezogen werden. Auch dies teilt die Leitstelle via TETRA den beteiligten Ressourcen entsprechend mit.

SEKUNDÄRTRANSPORTE

Für Sekundärüberstellungen steht nachts wie gewohnt der ITH zur Verfügung. Der Nacht-NAH macht Sekundärtransporte nur von NÖ-Landeskliniken und auch nur bei den dafür definierten Indikationen.

NEF ÖAMTC

Sollte der Notarzthubschrauber Christophorus 2 tageszeitunabhängig nicht einsatzbereit, also abgemeldet sein, steht am Stützpunkt in Gneixendorf ein NEF des Flugrettungsvereins zur Verfügung.

3091d86c248518.JPG

Dieses NEF trägt die Funkkennung 99/902 und ist mit dem Flugretter (=Fahrer) und dem Notarzt besetzt.

Aufgrund der 10 minütigen Ausrückzeit wird es vor allem für besondere Einsatzgegebenheiten eingesetzt und unterstützt auch das bestehende Notarztsystem in der Region.

FRAGEN

Gerade zu Beginn dieses Pilotprojekts „NAH-Nacht“ kann es im Vorfeld oder auch nach dem ersten gemeinsamen Einsatz zu Fragen oder Unklarheiten kommen.

Wir stehen jederzeit gerne unter info@144.at zur Verfügung und werden eure E-Mails gerne beantworten.

WEITERE INFORMATIONEN

Advertisements