ÖBR ÖWR Dienstbetrieb FF Notarzthubschrauber POL

10 Punkte zu NAH-Einsätzen

Wie wird ein Notarzthubschrauber (NAH) angefordert bzw. alarmiert?

In jedem Fall immer über 144 Notruf NÖ

Wichtige Informationen für Bodenteams zu NAH-Einsätzen

Um Hubschraubereinsätze auf hohem Niveau abzuwickeln, ersuchen die Hubschraubercrews folgende wichtige Verhaltensregeln zu beachten:

  1. Der Fokus der bodengebunden Einheiten liegt primär auf der Patientenversorgung, eine Landeplatzsuche oder ein Einweiser sind nicht zwingend notwendig. Assistenzkräfte für eventuell nötige Absperrung organisieren/abstellen (z.B.: Polizei, Feuerwehr)
  2. Die Funkverbindung mit dem NAH aufrecht halten bzw. für den NAH erreichbar sein
  3. Dem anfliegenden NAH Hinweise geben, ob der Patient in Wohnung, am Notfallort oder schon im RTW ist.
  4. Bei Sichtkontakt dies dem NAH melden – eventuell kurze Standortbeschreibung (immer aus Sicht des Piloten)
  5. Sicherung der Landezone (z.B.: lose Gegenstände, umstürzende Motorräder, Mistkübel, herumliegende Decken, ….)
  6. Den Patient auf abgesaugter Vakuummatratze oder Spineboard (optional Bergetuch oder zumindest Leintuch) lagern und Wärmeerhalt des Patienten beachten (Alu – Rettungsdecke)
  7. Wenn der Patient bereits voll versorgt ist, umbedingt via Funk die Information an den NAH geben, dass der Patient „laufend übernommen“ werden kann
  8. Annähern an den NAH nur von vorne – Kontaktaufnahme mit Flugretter
  9. Annähern mit Rettungsfahrzeugen strengstens verboten – Absprache mit Flugretter oder Pilot
  10. Vorsicht beim Hantieren mit langen Gegenständen (v.a. bei laufendem Rotor) und bei Hanglage immer nur talseitig nähern

Wo findet man weitere Infos?

Alle Infos zu Notarzthubschraubern findet man HIER