Rettungshunde

Rettungshunde: Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Zulassung zur Rettungs- und Suchhundearbeit in NÖ, alarmiert durch Notruf NÖ

Organisation

    • Gemeinnütziger Verein mit Sitz in Niederösterreich
    • Alle, durch Notruf NÖ alarmierten Einsätze sind kostenfrei für alle Beteiligten abzuwickeln.
    • Es wird die Einsatzbereitschaft von 0 bis 24 Uhr an 365 Tagen im Jahr gewährleistet.
    • Im Außenauftritt wird ausschließlich die Alarmierungsmöglichkeit über Notruf 144 angeboten und beworben.
    • Es stehen zumindest fünf einsatzfähige Hundeteams zur Verfügung (temporäre, auch kurz andauernde Unterschreitungen sind sofort zu melden)
    • Ab 01.01.2016 müssen zumindest drei von Notruf NÖ zertifizierte Hundeeinsatzleiter innerhalb der Organisation zur Verfügung stehen

Ausrüstung

    • Je Organisation muss mindestens ein, in Niederösterreich zugelassenes Einsatzfahrzeug mit aufrechter Blaulichtgenehmigung für das Bundesland Niederösterreich vorhanden sein. Durch diese Vorgabe entsteht kein Anspruch für eine Beantragung.
    • Es steht ausreichend Personal und Material für das Errichten und den Betrieb einer autarken Einsatzleitung zur Verfügung.
    • Je alarmierbarer Einheit müssen vorhanden sein:
      • mindestens drei funktionstüchtige, auf von Notruf NÖ festgelegten Gruppen betreibbare Handfunkgeräte mit aktiver GPS-Positionsübermittlung an das Einsatzleitsystem von Notruf NÖ.
      • mindestens drei digitale Alarmierungspager des Pagernetz NÖ

Einsatzressourcen

Alle eingesetzten Hundeführer und Einsatzleiter
  • sind als ehrenamtlich Mitglieder tätig
  • erfüllen die Einsatzvoraussetzungen für Hundeführer und Einsatzleiter
  • tragen im Einsatz sowie bei Übungen die erforderliche, persönliche Schutzausrüstung gem. gültiger gesetzlicher Vorgaben und Normen
  • haben einen Nachweis eines absolvierten Erste-Hilfe-Kurses im Ausmaß von mind. 16 Stunden oder eine erfolgreich absolvierte höherwertige Ausbildung (aufrechte Berufsberechtigung als RS/NFS, DGKP oder Notarzt). Die Erste-Hilfe-Kenntnisse sind regelmäßig aufzufrischen.
Alle eingesetzten Hunde
  • haben weisen eine bestandene Einsatzüberprüfung nach den Vorgaben von Notruf NÖ vor
  • sind tunlichst nicht im Bereich Schutzdienst, Mondioring, oä. tätig

 

Einsatzleitervoraussetzungen

    • Mindestalter 25 Jahre
    • Mindestens 4 Jahre aktive Tätigkeit als Hundeführer in den letzten 8 Jahren und in diesen vier Jahren mindestens 20 absolvierte Einsätze
    • Aktive Tätigkeit bei einer ausreichenden Anzahl an Sucheinsätzen (> 5) in der Einsatzleitung des Rettungs- oder Suchhundeeinsatz in den beiden vorangegangenen Jahren.
    • Positiv abgeschlossene Einsatzleiterschulung bei Notruf NÖ

Alarmierungsrückmeldung

    • Die Reaktionszeit eines Einsatzleiters der alarmierten Staffel erfolgt innerhalb der ersten 10 Minuten nach der Alarmierung durch Notruf NÖ
    • Die Alarmierung erfolgt durch Pager, TETRA, APP und SMS.

Aberkennung der NÖ Rettungs- und Suchhundetätigkeit

Ein grober Verstoß gegen die grundlegenden Voraussetzungen bzw. ein konsequente Nichteinhaltung der definierten Vorgaben und Einsatz- sowie Prüfungsregelungen, zieht eine Entfernung aus der Alarm- und Ausrückeordnung von Notruf NÖ nach sich. Alle relevanten gesetzlichen Vorschriften und Regelungen sind ebenso einzuhalten, wie alle den Tierschutz betreffenden Standards.

 

Alarmierungsablauf

Die Alarmierung erfolgt durch Pager, TETRA, APP und SMS.

  • Bei einer Alarmierung über den Notruf 144 wird stets gemäß der Zuständigkeit, aufgrund der vereinbarten Bezirksaufteilung alarmiert.
  • Die Übernahme eines Hundeeinsatzes erfolgt durch Rückmeldung an Notruf NÖ sowie die Kontaktaufnahme durch die einsatzführende Organisation mit dem Anforderer.
  • Der Einsatzleiter hat sein Eintreffen am Einsatzort an Notruf NÖ zu melden.
  • Grundsätzlich ist bei allen Flächen- und Trümmereinsätzen umgehend eine Einsatzleitung aufzubauen.
  • Bei Aufbau und Übernahme einer Einsatzleitung (zur Unterstützung des Einsatzleiters) muss die Inbetriebnahme innerhalb von 90 Minuten ab Alarmierung erfolgen.
  • Die Einsatzleitung hat die Aufnahme des Betriebes an Notruf NÖ zu melden.

 

Alarmierungsablauf

Die Nachalarmierung weiterer Staffeln und Kräfte erfolgt ausschließlich durch Notruf NÖ auf Anforderung des Einsatzleiters bzw. der Einsatzleitung.

Für jeden Flächeneinsatz gilt:
Es müssen von den alarmierten Einheiten sofort mindestens fünf einsatzfähige Hundeteams zur Verfügung stehen. Spätestens 60 Minuten nach Eintreffen am Einsatzort müssen fünf weitere Hundeteams alarmiert oder in Anfahrt sein. Sollte dies innerhalb der alarmierten Organisationen nicht sofort möglich sein, ist die einsatzführende Organisation verpflichtet, weitere Organisationen via Notruf NÖ hinzuzuziehen.

 

Alarmierungsmatrix je Bezirk je Einsatzkategorie

  • Flächensuche – Mantrailing
  • Trümmersuche
  • Lawinensuche
  • Alpines Gelände (zu klären)
Advertisements