Ausrückordnung

Ausrückordnung: Fragen und Antworten

Was sind SRD-Events?

Von der Feuerwehr entgegengenommen Notrufe die eine Rettungsdienstentsendung nötig machen erkennt man als „SRD-Events“. „SRD-“ steht dabei für Spiegelcodes-RD.

Der Feuerwehrdisponent erzeugt aus seiner Abfrage einen Feuerwehreinsatzcode (den er selbst disponiert) und das Einsatzleitsystem macht daraus einen sogenannten Spiegelcode für den Rettungsdienst (den der Rettungsdienstdispo dann alarmiert und überwacht). Sollte also zum Beispiel ein „SRD-29D4 VU-Eingeklemmte Person“ als Alarmierung erscheinen ist das genau das gleiche wie ein „RD-29D4 VU-Eingeklemmte Person“, nur dass der Notruf am Feuerwehrnotruf 122 eingegangen ist und durch einen Feuerwehrdisponenten abgefragt wurde.

Wie wird die unterschiedliche Ausrückzeit der Ressourcen bei der Berechnung des Einsatzmittelvorschlages berücksichtigt?

Einmal pro Quartal werden die tatsächlichen Ausrückzeiten der Notarztmittel aus dem Einsatzleitsystem ermittelt und als Grundlage bei den jeweiligen Ressourcen hinterlegt. Es wird (der Mittelwert und) der Median für die Ausrückzeiten der letzten 90 Tage berechnet, allerdings nur für Events bei denen einen berechnete Eintreffzeit vorhanden ist (d.h. keine händische Zuteilung der Ressource erfolgte) und die Statusmeldungen „Hinfahrt“ und „am Einsatzort“ ordnungsgemäß gedrückt wurden.

Was bedeutet „Pilotregionen“?

  • Es können Pilotprojekte definiert werden, die dazu dienen, Verbesserungen der Ausrückordnung herbeizuführen bzw. zu testen
  • Pilotprojekte können örtlich und/oder zeitlich begrenzt sein, müssen es aber nicht

Wann werden spezielle Einheiten wie zB RK-HE1 oder RK-HE2 von der Leitstelle alarmiert?

  • Die RK-HE1 wird bei einem Großunfall (NFG), bei AMOK-Lagen und auf Anforderung alarmiert, sowie bei größeren Einsätzen wenn der Disponent es für nötig hält.
  • Die RK-HE2 wird bei den Einsatzstichwörtern „SON-Sozialeinsatz“ und „SON-Flüchtlingsbetreuung“ von der Leitstelle alarmiert.
  • Gleiches gilt analog auch für Hilfseinheiten der anderen Rettungsorganisationen
  • Andere Hilfseinheiten sind in unseren Systemen nicht hinterlegt und können daher derzeit nicht (auch nicht auf Anforderung alarmiert) werden

Bei welchen Alarmierungsindikationen werden Bezirkseinsatzleiter von der Leitstelle alarmiert?

  • Alle Einsätze bei Alarmierung Dienstführer lt. aktueller Festlegung
    • Einsätze mit einem NA-Mittel und mehr als 2 Rettungsmittel
    • Einsätze mit mehr als 3 Rettungsmitteln
    • gesicherter NFM, NFG
    • Mayday Procedures
  • Einsätze in Tunnelanlagen
  • Anforderungen durch den Regelrettungsdienst
  • Alarmierung bei Einschätzung durch den Disponenten bei Sonderlagen
  • Einsätze gemäß definierter Ausrückordnung

Diese bezirksstellen- und organisationsübergreifende Funktion soll bei allen rettungsdienstlichen Sonderlagen im Bezirk zum Einsatz kommen und dabei den Regelrettungsdienst und die Leitstelle unterstützen.

Hier Klicken für Infos zum Bezirkseinsatzleiter (BEL)

Advertisements