COVID

COVID-19: Behördliche Maßnahmen wie Absonderung und Verkehrsbeschränkung

Was bedeutet der Bescheid der Behörde, dass ich 10 Tage nicht zur Arbeit gehen darf?

Im Epidemiegesetz ist geregelt, dass die Behörde (der Amtsarzt) einen „Absonderungsbescheid“ ausstellen kann: Das bedeutet, dass ein Arbeitnehmer bis zu 10 Tage zu hause bleiben muss. Der Arbeitgeber muss den Lohn weiterzahlen und danach die entstandenen Kosten dem Bund in Rechnung stellen (Arbeitgeber muss sich darüber bei der Bezirksverwaltungsbehörde informieren).

Fakten zu behördlicher Absonderung und Verkehrsbeschränkung

  • Personen die ein Verdachtsfall sind (und somit Symptome haben) oder bereits positiv getestet wurden, werden automatisch bei der Bezirksverwaltungsbehörde angezeigt und bekommen einen Bescheid für die häusliche Absonderung.
  • Eine zusätzliche Information an Dritte ist nicht erforderlich.
  • Bis zur behördlichen Absonderung bzw. bis zum Vorliegen eines Testergebnisses können die Betroffenen einen Arzt kontaktieren und nach einer telemedizinischen Abklärung telefonisch krankgeschrieben werden.
  • Bei einem positiven Testergebnis greift die behördliche Absonderung jedenfalls rückwirkend: Die Absonderung nach dem Epidemiegesetz ersetzt die Arbeitsunfähigkeitsmeldung. Bei einem negativen Testergebnis erlischt die Krankschreibung spätestens nach fünf Arbeitstagen. Ist die betroffene Person aber weiterhin krank, so ist für die Verlängerung der Krankmeldung ein persönlicher Arztbesuch notwendig.
  • Als Bestätigung für eine Absonderung, auch für den Arbeitgeber, gilt der schriftliche Bescheid.

Alle Information zu den Verhaltensregeln stehen detailliert im Bescheid, weitere Fragen kann nur die ausstellende Behörde beantworten.

Krankheitsfall / Mehrere Personen in einem Haushalt:

Sind eine oder mehrere Personen in einem Haushalt positiv auf COVID-19 getestet, gelten alle Personen im selben Haushalt als Hochrisikokontakt. Die Behörden werden für diese Personen besondere Maßnahmen vorgeben.

Freiwillige Isolation

Freiwillige Isolation bedeutet daß Sie keinen Bescheid für eine Beschränkung ihres Aufenthaltsortes bekommen, aber freiwillig zu Hause bleiben sollten. Das ist aber keine Entschuldigung für das Fernbleiben vom Arbeitsplatz! Für weitere Informationen wenden Sie sich (am nächsten Werktag) an ihre Bezirkshauptmannschaft oder an ihr Magistrat.

Wie erfolgt die Aufhebung der Bescheide, wenn man wieder gesund ist?

Für die Aufhebung Ihres Bescheides zur Absonderung oder Ihres Bescheides zur Verkehrsbeschränkung ist keine Testung mittels Abstrich mehr notwendig.

Voraussetzung für die Aufhebung der Beschränkungen ist:

  1. Der Beginn der Erkrankung bzw. die Ausstellung des Bescheides ist länger als 10 Tage her
  2. Sie müssen aktuell seit 48 Stunden ohne Fieber sein
  3. Sie müssen aktuell seit 24 Stunden ohne Symptome sein.

Nur wenn alle diese Kriterien auf Sie zutreffen melden Sie sich bitte unter jener Rufnummer, die diesbezüglich auf Ihrem Bescheid angegeben ist.


Für weitere COVID-Informationen klicken Sie HIER