COVID

Welche Arten von Corona-Test gibt es überhaupt?

Welche Tests zur Erkennung einer SARS-CoV-19 Infektion gibt es?

Es kommen in Niederösterreich derzeit PCR-Tests, Antigen-Tests und Antikörper-Tests zum Einsatz.

Wie funktioniert ein PCR-Test?

Ein PCR-Test (Polymerasekettenreaktion) dient dem Nachweis einer aktuellen Covid-19-Virusinfektion. Für PCR-Tests werden Proben mittels Nasen- oder Rachenabstrich entnommen. Die derzeit üblichen PCR-Testverfahren werden in speziellen Laboren durchgeführt, die genetischen Informationen des Virus aus geringen Probenmengen in mehreren Zyklen vervielfältigt.
PCR-Tests in der Frühphase der Covid-19-Erkrankung können mit hoher Genauigkeit den Virus nachweisen. Ein positives Testergebnis bedeutet, eine Ansteckung mit Covid-19 ist erfolgt. Der Test beurteilt den Ist-Zustand, kann also innerhalb weniger Tage unterschiedliche Ergebnisse bringen. 

Ein PCR-Test wird auf Anordnung von 1450 oder der Behörde durch einen mobiles Testteam oder in einem DriveIn durchgeführt

Wie funktioniert ein Antigen-Schnelltest?

Ein Antigen-Test bietet die Möglichkeit eines direkten Nachweises viraler Antigene innerhalb kurzer Zeit (15 bis 30 Minuten). Im Unterschied zu PCR-Tests wird bei Antigen-Tests nicht das Erbgut des Virus nachgewiesen, sondern dessen Protein bzw. Proteinhülle.

Zur korrekten Durchführung von Antigen-Tests ist zur Probennahme ein Nasen-Rachen-Abstrich notwendig. Im Gegensatz zum PCR-Test wird zur Analyse und Interpretation der Ergebnisse kein Labor und daher auch kein Labormediziner benötigt. Positive Ergebnisse müssen mittels PCR-Test bestätigt werden.

Wie funktioniert ein Antikörper Test?

Antikörpertests überprüfen das Vorhandensein von Antikörpern gegen ein Virus im Blut. Sie dienen zum Nachweis der Immunität. Ein positives Testergebnis bedeutet, dass der Körper bereits Antikörper (Abwehrstoffe) zum Schutz vor dem Virus gebildet hat.
Da Antikörper erst im weiteren Infektionsverlauf gebildet werden, können sie erst einige Tage nach einer Infektion nachgewiesen werden. Daher sind diese Tests für die Frühdiagnostik nicht geeignet. Sie liefern aber Hinweise auf unbemerkte Infektionen ohne Krankheitssymptome.

Bei den Antikörpertests gibt es grundsätzlich zwei Methoden:

  • Blutabnahme und Durchführung des Tests auf speziellen Testsystemen in einem Labor (ELISA = Enzyme-linked Immunosorbent Assay)
  • Schnelltests mittels Bluttropfen aus der Fingerkuppe. Diese Art von Test wird in Reichenau verwendet.

Diese Tests können manchmal auch Antikörpern ähnlicher, beim Menschen vorkommender Coronaviren (wie manche Erkältungsviren) anzeigen und somit ein falsches Ergebnis liefern.Sind Antikörper gegen SARS-CoV-19 im Blut vorhanden, aber die Konzentration ist nicht ausreichend hoch oder wird das Blut bei der Testdurchführung zu stark verdünnt, kann der Test ebenfalls ein falsches Ergebnis liefern.

Wie funktioniert ein LAMP Test?

Der Begriff RT-LAMP steht für Reverse Transkription – Loop-Mediated Isothermal Amplification. Das untersuchte Material wird durch Rachenabstrich oder Gurgellösungen gewonnen. Diese Technik ist schneller als die für den SARS-CoV-2-Nachweis verwendete PCR und kommt auch ohne teure und komplizierte Geräte wie Thermo-Cycler aus. Im Gegensatz zur PCR mit mehreren definierten Temperaturzyklen genügt für die Reaktion eine konstante Temperatur von 63°C, die Durchführung der Analyse dauert weniger als 1 Stunde. Unterschiedliche technische Variationen ermöglichen auch die Pool-Testungen von mehreren Proben.
Der RT-LAMP Test befindet sich für den Nachweis von SARS-CoV-2 noch in der Erprobungsphase und könnte zukünftig für Testungen ausserhalb von etablierter Laborinfrastruktur zum Einsatz kommen.