COVID

COVID-19: Wer wird getestet? Wann ist man ein Verdachtsfall?

Wer ist ein Verdachtsfall?

Jede Person mit einer akuten respiratorischen Infektion (mit oder ohne Fieber) mit mindestens einem der folgenden Symptome, für das es keine andere plausible Ursache gibt:

  • Husten
  • Halsschmerzen
  • Kurzatmigkeit
  • Katarrh der oberen Atemwege
  • plötzlicher Verlust des Geschmacks-/Geruchssinnes

Wo kann man sich auf COVID-19 testen lassen?

Test werden nur auf Anordnung des Amtsarztes bei Verdachtsfällen durchgeführt. Bei gesunden Personen werden keine Tests durchgeführt!

Wo werden Screenings für Provatpersonen durchgeführt?

Es werden keine behördlichen Screenings für Einzelpersonen durchführt. Untersuchungen auf eigenen Wunsch sind auf eigene Kosten in privaten Laborinstituten möglich. Eine Laborliste findet man unter www.covid19-labore.at

Ich glaube, ich bin ein Verdachtsfall. Was muss ich tun?

Wenn Sie die oben genannten Symptome aufweisen beachten Sie bitte folgendes:

  • Bleiben Sie zu Hause.
  • Rufen Sie bitte die telefonische Gesundheitsberatung 1450 an.
  • Sagen Sie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Telefon der Gesundheitsberatung 1450 wann welche Symptome bei Ihnen begonnen haben.
  • Sie erhalten weitere Ratschläge und Informationen, die Sie bitte genau befolgen.
  • Wenn Sie husten oder niesen, bedecken Sie Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch beziehungsweise Ihrer Ellenbeuge (nicht mit den Händen). Entsorgen Sie das Papiertaschentuch umgehend und waschen Sie danach Ihre Hände.

Was passiert, wenn ich Kontakt zu einer Person hatte, die ein Coronavirus-Verdachtsfall ist?

Sie werden von der Gesundheitsbehörde kontaktiert und sollen auf Zeichen wie Fieber und Husten achten, bis Entwarnung gegeben werden kann.

Was passiert, wenn ich ein möglicher Verdachtsfall bin?

Ein Mitarbeiter der Rettung kommt zu Ihnen und nimmt eine entsprechende Probe, die dann in einem Labor analysiert wird. Es kann auch sein, dass wir Sie zu einer Probenabnahme in einer Drive-In-Teststation einladen.

Die Entscheidung, ob man ein Verdachtsfall ist oder nicht, trifft ein Amtsarzt meist nach einer direkten telefonischen Abklärung. Innerhalb der Wartezeit auf die Probenentnahme bzw auf das Labor-Ergebnis werden individuelle Handlungsanweisungen von der Gesundheitsbehörde auferlegt.

Wann und wie erhalte ich das Ergebnis der Testung?

Auf Grund der Laborkapazitäten kann das Ergebnis der Testung 48 Stunden und mehr benötigen. Das Ergebnis erfahren direkt und nur von ihrer Bezirksverwaltungsbehörde (BH oder Magistrat).

Wie soll ich mich verhalten, während ich auf das Untersuchungsergebnis warte? 

Bleiben Sie zu Hause und empfangen Sie keinen Besuch. Im Umgang mit Ihren Mitbewohnern halten Sie sich an die allgemeinen Hygienemaßnahmen (Händewaschen, nicht in die Hände Niesen/Husten, etc.). 

Reichen 14 Tage Quarantäne aus für Verdachtsfälle?

Laut aktuellem Stand reichen sowohl nach Weltgesundheitsorganisation als auch nach dem Europäische Zentrum für Seuchenkontrolle die 14 Tage für die Quarantäne.

Kontaktpersonen von Kontaktpersonen

Maßnahmen sind nur für die DIREKTEN Kontaktpersonen empfohlen, nicht aber darüber hinaus. Für „Kontaktpersonen von Kontaktpersonen“ ist die Gefahr gering. Das bedeutet, man kann ganz normal am täglichen Leben teilnehmen, also auch zur Arbeit gehen.

Kontakt zu gesundem Kontaktfall / Kontakt zu gesundem Reiserückkehrer

Wenn ein Angehöriger im selben Haushalt, ein Arbeitskollege, etc. Kontakt mit einem Verdachts- oder Erkrankungsfall hatte oder in einem Risikogebiet war, ABER NICHT SIE SELBST, besteht für sie keine Einschränkung im täglichen Leben oder am Arbeitsplatz.

Sollte die betroffene Person jedoch erkranken oder Sie selbst Symptome haben, bleiben Sie zu Hause und kontaktieren Sie umgehend die telefonische Gesundheitsberatung 1450.


Für weitere COVID-Informationen klicken Sie HIER