Impfung

Impfung: Dokumentation

Die Dokumentation der Impfung soll nach Vorgaben des Gesundheitsministeriums im e-Impfpass erfolgen. Dazu wird es auch abseits von stationärer E-Card Infrastruktur mobile Lösungen geben, letzte Details dazu sind noch in Abstimmung. Zugriff auf die Dokumentationsapplikation werden jedenfalls nur in der österreichischen Ärzteliste eingetragene Ärzte haben, die auch über eine Handysignatur verfügen müssen. 

Die gesetzliche Grundlage für die Verarbeitung der Impfdaten ist mit der Novelle des Gesundheitstelematikgesetzes (GTelG) im Herbst 2020 geschaffen worden. Eine Abmeldung vom elektronischen Impfpass ist aufgrund des öffentlichen Interesses an einer vollständigen Dokumentation nicht möglich und vorgesehen.

Wie dokumentiert ein niedergelassener Arzt?

Die Impfung wird in der „normalen“ Ordinations-Software als Leistung erfasst und so in den eImpfpass eingespielt. Voraussetzung ist das entsprechende e-Impfpass-Modul in der Ordinationssoftware, desse Asnchaffung vom Gesundheitsministerium finanziell gefördert wird.

Unabhängig von einer Ordinationssoftware gibt es auch eine zugegeben mühsame Web-Eingabemöglichkeit in den e-Impfpass.

Wie dokumentiert ein Krankenhaus?

Über das normale KIS-System des Krankenhauses

Wir dokumentiert eine Impfstelle?

Über die Tablettlösung  „e-Impfdoc„, sehen Sie dazu folgendes Info-Video: