Nutzungsbedingungen Onlineservices

Mit den Online-Webansichten steht ein tolles Online-Werkzeug zur Verfügung, das dazu beiträgt, den Dienstbetrieb einfacher zu gestalten und den nötigen Administrations- und Kommunikationsaufwand komfortabel und gering zu halten.

Die Vollversion der Webansichten dient grundsätzlich

  • zur Krankentransportvorplanung, damit die Anzahl der im Dienst befindlichen nötigen Fahrzeuge auf die Anzahl der vorgeplanten Transport abgestimmt werden kann.
  • zur Abfrage der beendeten Transporte, aber auch aller vorgemerkten Events sowie der Daueraufträge
  • zur Abfrage der beendeten KIT- und FR-Einsätze
  • für die Fahrzeugan-/-abmeldung und damit verbunden auch zur Einbuchung des diensthabenden Personals (für die Alarmausweitung auf die persönlichen Erreichbarkeiten)
  • zur Kontrolle und Administration der Rufhilfedaten
  • zur Kontrolle und Administration der Mitarbeiterdaten des Einsatzpersonals (bei ASB und JUH)

Sowohl die Vollversion, als auch die Lightversion oder LOGIN-Version bieten eine tabellarische und auch grafische Übersicht über die aktuelle Fahrzeugsituation und das aktuelle Geschehen in den verschiedenen Regionen und Rettungsbezirken.

Was ist streng verboten, welche Regeln sind zu beachten?

Streng verboten ist die unautorisierte Weitergabe oder das Abspeichern, Ausspielen oder Ausdrucken sämtlicher ersichtlicher Daten (ausgenommen definierte Druckfunktionalitäten), egal über welche Art des Zugang man diese erhalten hat. Auch nicht gestattet ist das Erstellen so genannter Screenshots (Bildschirmkopie oder Bildschirmfotografie) bzw. das Abspeichern des aktuellen Bildschirminhaltes egal welchen Inhaltes oder welcher Version (Lightansicht, Vollansicht, etc), das Abfotografieren und sowie das Posten in sozialen Netzwerken und dergleichen. Ein Zuwiderhandeln führt zur sofortigen Sperre aller Zugänge des jeweiligen Users bzw. der betroffenen Dienststelle. Jeder Missbrauch wird zur Anzeige gebracht.

Es ist untersagt, die Webseite oder Teile davon oder oder auf der Webseite publizierte Darstellungen oder Daten in andere Webseiten oder Infosysteme einzubinden oder weiterzuverarbeiten. Ein reiner Link auf unsere Gesamtseite www.144.at ist gestattet.

Vor allem ist aber die Weitergabe der persönlichen LOGIN-Zugangsdaten untersagt und führt zum sofortigen dauerhaften Entzug der Zugangsberechtigung. Die LOGIN-Zugangsdaten sind personalisiert und nur für die jeweilige Person autorisiert. Widerrechtlicher Zugriff auf ein Computersystem (§118a StGB) wird in Österreich mit einer Freiheitsstrafe von bis zu sechs Monaten bestraft.
Keinesfalls dürfen Patienten oder Kunden anderer Dienststellen oder Organisationen in irgend einer Art und Weise kontaktiert oder sogar „abgeworben“ werden.

Die dargestellten Informationen sind der aktuelle momentane LIVE-Status der Daten direkt aus den Einsatzleitsystemen. Falsche oder fehlerhafte, bzw. nicht mehr aktuelle Informationen (z.B. zum Einsatz- oder Zielort, zum Patienten, …) werden im Einsatzleitsystem korrigiert und entsprechend dem aktuellen (korrigierten) Stand dargestellt. Alle eventuell erfolgten Änderungen sind im ELS-Protokoll dokumentiert und nachvollziehbar. Statuszeiten werden nur ausgewiesen, wenn sie vom Fahrzeug mittels TETRA, ESAPP oder Telefon-IVR eingemeldet worden sind.

Notruf NÖ behält sich vor Personen oder Ressourcen oder Einheiten oder Organisationen von der Nutzung von ESAPP oder der Webservices oder anderer Onlinedienste jederzeit auch ohne Angabe von Gründen auszuschliessen bzw. den Zugang zu beschränken oder sperren.

Unsere Datenschutzmitteilung finden Sie HIER

Notruf NÖ behält sich ausdrücklich das Recht vor, Zugänge jeder Art auch ohne Angabe von Gründen jederzeit zu beschränken, zu sperren oder zu löschen, auch die grundsätzliche Vergabe und Zuteilung der Zugangsberechtigungen liegt in alleinigem Ermessen von Notruf NÖ. Sperren oder Beschränkungen können dabei sowohl zeitlich als auch örtlich begrenzt sein.

Alle Dienststellenleitungen haben sicher zu stellen, dass die Computer mit Webansicht-Zugang AUSSCHLIESSLICH von autorisierten Personen benutzt werden können, das gilt auch für WLAN-Zugänge. Privatgeräte die am Sitz der Dienststelle benutzt werden, erhalten keinen Zugang, dies ist von der jeweiligen Dienststellenleitung sicherzustellen (Gastnetz, etc…).

Die Weitergabe persönlicher Nutzungsdaten an dritte Personen ist jedenfalls strengstens untersagt und führt zum dauerhaften Entzug der Berechtigung. Es liegt in der Verantwortung der jeweiligen Dienststelle nicht mehr berechtigte Personen SOFORT zwecks Sperre des LOGIN-Zugangs zu melden. Es ist durch den autorisierten Benutzer STRIKT darauf zu achten, dass keine „Dritten“ (auch nur zufälligen) Einblick in die Daten erhalten.

Wo gibt es weitere Informationen?

Informationen zum Login-Prozess, zu den unterschiedlichen Ansichten und Zugriffsberechtigungen finden Sie HIER in unserem Support-Portal

Soll man missbräuchliche Verwendung melden?

Jeglichen Missbrauch oder Verdacht auf Missbrauch von Webansichten oder Inhalten sofort via Mail an  info@144.at oder via Telefon an 0800-144100 zu melden. DANKE!