LeoDok

LeoDok für Notärzte und notarztdoku.at

Sämtliche Notarzteinsätze in Niederösterreich werden in unserer Online-Webplattform notarztdoku.at oder der iPad-APP LeoDok dokumentiert.

Wie sieht die LeoDok-APP aus?

Es ist eine nur auf einem iPad lauffähige APP, die auf den in den Fahrzeugen vorhandenen iPads natürlich installiert ist.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wie kann ich mich ins System einloggen?

Jedes Notarztmittel in NÖ hat zumindest ein zugeordnetes eigenes iPad für die Nutzung von LeoDok und ESAPP. Auf diesem iPad sind die aktuellen NEF-Einsätze automatisch dargestellt und zur Dokumentation bereit. Ein „Einloggen“ ist daher am iPad nicht nötig.

In der Webversion (notarztdoku.at am Computer) erfolgt der Zugang über ein vom Online-Banking bekanntes „Token-System“. Die zeitlich begrenzt gültigen Zugangscodes werden per ESAPP oder SMS an das persönliche Mobiltelefon des Notarztes übermittelt. Einfach auf www.notarztdoku.at gehen und einloggen.

Wann und wo füllt man die Online-Dokumentation aus?

Primär sollte gleich während und nach dem Einsatz direkt am iPad dokumentiert werden, die aktuellen Einsätze stehen dort 24 Stunden zur Verfügung.

Es ist natürlich auch möglich vom Notarztstützpunkt, aus dem Krankenhaus oder von Zuhause die Webversion notarztdoku.at zu verwenden, dort sind die Einsätze auch länger abrufbar. Nur der Notarzt des jeweiligen Einsatzes kann diesen in der Webversion sehen und dort dokumentieren, jeder sieht nur seine eigenen Events.

Warum wird das persönliche Handy für einen TOKEN benötigt?

Um die Dokumentation eines Einsatzes am iPad abzuschliessen und den Einsatz quasi abzuzeichnen wird ein TOKEN an das persönliche Handy des Notarztes gesendet.

Der Einstieg in die Webversion von notarztdoku.at ist zur Sicherheit ebenfalls nur mittels TOKEN möglich.

Muss ich als Notarzt verpflichtend die Online-Dokumentation verwenden?

Ja, mit einer Dienstanweisung vom 29. Jänner 2014 hat die die Geschäftsführung der NÖ Landesklinikenholding den bei Rettungsorganisationen tätigen Notärzten und Notärztinnen aus NÖ-Landeskliniken die Weisung erteilt, das System notarztdoku.at zur Dokumentation der notärztlichen Leistungen (=Notarzteinsätze) zu verwenden. Seit dem 1. Jänner 2015 ist auch der ASBÖ bzw. das Rote Kreuz und damit alle an von den Rettungsorganisationen mit Notärzten bespielten Standorte vertraglich zur Nutzung verpflichtet. Entsprechende Informationen sind auch an alle Stützpunkte und alle für die Rettungsorganisationen tätigen Notärzte aus den NÖ Landeskliniken ergangen. Diese aktuelle Form der Dokumentation ist daher verpflichtend bei allen Notarzteinsätzen in Niederösterreich zu verwenden.

Gibt es Papierzettel?

Nein, die sind nicht mehr nötig. Für die Datenübernahme bzw. den Ausdruck eines Notarztprotokolls für das Zielkrankenhaus gibt es die Möglichkeit einer Online-Übermittlung an die Zielabteilung direkt aus dem System.

Welche Formulare gibt es noch für Notärzte?

Grundsätzlich braucht man für Online-Dokumentation keinerlei Formulare mehr auszufüllen, alles wird online abgewickelt. Da aber manchmal eine Papier-Kurzprotokoll wo zurückgelassen werden muss oder eine Todesfeststellung zu dokumentieren ist, haben wir alle Formulare zusammengestellt.

Hier zum Download ein Formular Todesfeststellung. Sie können diesen Vordruck gerne verwenden, wobei eigentlich hier völlige Formfreiheit besteht. Sie können daher auch Eigenkreationen verwenden oder gegebebenfalls einfach auf ein leeres Blatt Papier schreiben.

Hier zum Download des Kurzprotokolls. Es dient der Information von Hausarzt, Patient oder Behandlungsstelle meist dann, wenn der Patient ambulant behandelt werden konnte.

Für das Projekt Schlaganfallversorgung des UK St. Pölten gibt alternativ auch ein Papierprotokoll zum Download


Alle Infos zu LeoDok findet man gesammelt HIER

Ihre Anregungen und Ihr Feedback senden Sie uns bitte HIER

Fragen und Antworten zu LeoDok finden Sie HIER