Funk - TETRA Technikupdates

TETRA-Codeplug-Update 2020

Nach über 10 Jahren Verwendung der TETRA-Funkgeräte haben sich – neben zahlreichen technischen Neuerungen – auch betriebliche Änderungen und Notwendigkeiten ergeben. Mittlerweile sind auch unzählige Funkgeräte im Umlauf, die verschiedene und teilweise stark abweichende Programmierstände haben.

Daher dieses große Update …. planmäßiger Start ist im Dezember 2019 … begonnen bei der RK-Geräten ….

Ansprechpartner im jeweiligen Bezirk

Verantwortlich und Ansprechpartner für dieses Update sind die S6 des jeweiligen RK-Bezirks- bzw. Bereichsstabes, die diese Ausrollung in den Bezirken organisieren. Dieser Personenkreis wird von uns in die Gerätewartung und Geräteadministration verstärkt eingebunden und hat dementsprechend auch Zugang zu den entsprechenden Webansicht-Infobereichen des jeweiligen Bezirkes.

Grundsätzliche Änderungen im Codeplug

Sämtliche geschichtlich bedingte Codeplugs werden zusammengefasst und daraus eine neue einheitliche Version erstellt. Neben zahlreichen nicht nennenswerten kleinen Anpassungen, wurden folgende Änderungen durchgeführt:

  • Neues Startlogo als sofort sichtbares Zeichen für den jeweils aktuellen Programmierstand
  • TMO Gruppen und Ordnerstruktur geordnet, alle Bundesländer und BOS landesweit überarbeitet
  • DMO-Ordner Rettung nach ganz oben verschoben
  • Zahlreiche Gruppen sortiert, neue hinzugefügt und teilweise falsch hinterlegte GSSI korrigiert
  • Neue bundesweite BOS-Gruppen werden installiert
  • Neuer Hauptordner „DISPOZONEN“ an oberster Stelle
    • ersetzt den ehemaligen Favoritenordner „[ + R K N Ö + ]“
    • beinhaltet Gruppen vom ehemaligen Ordner „+ R K N Ö +“
  • Menüstruktur überarbeitet für Version BASIC und ADVANCED
  • Dauerhaftes Scannen der BOS-NOE Gruppe wieder deaktiviert
  • Tastenbelegungen teilweise leicht angepasst
  • Neue Funktionen hinzugefügt
    • MAYDAY
    • Tarnmodus-Aktivierung per Tastendruck
    • Dynamische Gruppenbildung „forced DGNA“ für autonomes Umschalten überarbeitet
    • GPS-Parameter optimiert (in Zusammenarbeit mit TETRON)
  • Displayanzeige bei allen Handfunk von 4 Zeilen auf 3 reduziert, da die neue Generation ein kleineres Display hat und nur 3 Zeilen darstellen kann – damit sind die Handfunk wieder ident
    • „BOS Austria“ wurde in Zeile 1 entfernt (da es sowieso nur ein Netz in Österreich gibt)
    • neu Zeile 1: Ordner
    • neu Zeile 2: Gruppe
    • neu Zeile 3: Status
    • Fahrzeugfunkgeräte haben nach wie vor die 4 Zeilen, da das Display groß genug ist
  • Adressbuch überarbeitet (teilweise fix hinterlegte NNÖ-Dispofunkgeräte wieder gelöscht)
  • Hintergrundbild im standby bei Handfunk deaktiviert, dafür wird nun sinngemäß wie beim Fahrzeugfunk Ordner+Gruppe+Status angezeigt (ohne Hintergrundbeleuchtung beim Handfunk)
  • GPS bei Version BASIC aktiv, GPS und Scannen (ohne reinsprechen) bei ADVANCED bedienbar
  • Ordner RK G&K auf RK GEM umbenannt
  • Scanlisten 1-5 bei ADVANCED hinzugefügt
  • Favoritenordner bei ADVANCED hinzugefügt

Im Zuge des landesweiten Updates wird auch bei allen Funkgeräten die GPS-Lizenz eingespielt, die bis dato diese Funktion noch nicht aktiviert hatten. Es werden im „RD-Netz“ von uns aus Sicherheitsgründen nur mehr Geräte mit GPS-Ortungsmöglichkeit zugelassen.

Fahrzeugfunkgeräte und Handfunkgeräte

Sämtliche Inhalte und die Bedienung der Fahrzeugfunkgeräte und Handfunkgeräte wurden ident gestaltet, sofern es die jeweiligen Funktionen der Gerätetypen zulassen.

Die Codeplugs der „alten“ Generation MTP850s und MTM800E wurden so angepasst, dass sie auch mit der „neuen“ Generation MTP3550 und MTM5400 relativ gut kompatibel sind (und umgekehrt).

Damit sind zukünftig alle Geräte gleich zu bedienen, und haben vor allem auch den gleichen Inhalt an Ordnern und Gesprächsgruppen. Auch die Anordnung und Reihenfolge der Ordner und Gesprächsgruppen sind zukünftig in allen Funkgerätetypen aller Generationen ident.

Zusammensetzung der neuen Codeplugs

Aus den ehemaligen „Master“ und „Kommando“ Codeplugs (in den geschätzt ca. 70 verschiedensten Ausführungen, die bisher im Umlauf waren), wurden zwei einheitliche Versionen je Gerätetyp erstellt:

  • BASIC (mit allen Grundfunktionen für Ressourcen)
  • ADVANCED (mit Zusatzfunktionen für Führungskräfte)

Für jedes Funkgerät gibt es in weiteren Dokumenten eine bildliche Übersicht der neuen Tastenbelegung, sowie als Auszug der Bedienungsanleitung die Beschreibung aller Tasten vom Hersteller.

Alle Funktionen in der BASIC-Programmierung sind in schwarz beschrieben, zusätzliche Funktionen in der ADVANCED-Version werden in grau dargestellt.

Codeplugbezeichnung

In der Webansicht sind derzeit unterschiedlichste Bezeichnungen der aktuell in den Funkgeräten befindlichen Codeplugs zu finden (in der Spalte „Vorlagen Name“). Die neuen Codeplugs sind zukünftig immer einheitlich bezeichnet, und geben mit einer eindeutigen und ansteigenden Versionsnummer Aufschluss, welchen exakten Programmierstand das Funkgerät hat.

  • NNÖ_000.000_ Gerätetyp_ XXXX_RKNOE_Codeplugdatum_basic
  • NNÖ_000.000_ Gerätetyp_ XXXX_RKNOE_Codeplugdatum_advanced

000 vor dem Punkt – gibt die aufsteigende Versionsnummer für ein zwingendes Update an
000 nach dem Punkt – gibt die aufsteigende Versionsnummer für ein „nice to have“ Update an
XXXX – interner Hinweis auf die Firmwareversion bzw. Codeplugstruktur

Wir werden nach Abschluss dieses landesweiten Updates bei zukünftigen Updates jeweils darauf hinweisen, ob es ein zwingendes Update sein wird, oder ob es nur kleine Änderungen beinhaltet und somit „nice to have“ ist.

Tastenbelegungen

Aufgrund verschiedener Überlegungen der Vorjahre und Erfahrungen im Betrieb, wurden mit neuen Codeplug-Versionen immer wieder verschiedene Hauptfunktionen auf andere Tasten gelegt, verschoben oder entfernt.

Mit den neuen Codeplugs werden diese Tastenbelegungen nun wieder vereinheitlicht, und bei der alten und neuen Gerätegeneration ident belegt. Auch zusätzliche neue Funktionen wurden auf Tasten gelegt.

Funktion — Taste — Belegung bei Handfunk und Fahrzeugfunk

  • MAYDAY — Orange Taste — orange Taste einige Sekunden drücken
  • TMO-DMO — Stern Taste  —  * Taste schaltet zwischen TMO und DMO um
  • Tarnmodus — Raute Taste —  # Taste schaltet Display und Töne komplett ab
  • Sprechwunsch — Funktionstaste 1 — Handfunk: grüne Taste bzw. Fahrzeug: 1-Punkt-Taste
  • Einlaufgruppe — Funktionstaste 2 — Handfunk: schwarze Taste bzw. Fahrzeug: 2-Punkt-Taste
    • Als „Einlaufgruppe“ wird die allgemeinen Gruppe „NOTRUFNOE“ bezeichnet. Auf dieser Gruppe können sich alle Ressourcen melden, welche sich in der großen Welt des TETRA-Digitalfunks verirrt haben. Ein längeres Drücken auf diese Taste stellt das Funkgerät aber nicht nur auf die Gruppe „NOTRUFNOE“ um, sondern wechselt das Funkgerät auch gleich wieder zurück in den Hauptordner „DISPOZONEN“.

Ausführlichere Details zur Tastenbelegung sind in den zusätzlichen Dokumenten in einer bildlichen Übersicht für die jeweiligen Gerätetypen zu finden.

Statustasten

Bei den gewohnten Statustasten hat sich nichts geändert.

Sobald man einige Sekunden auf eine Ziffer drückt, wird der entsprechende Status zur Leitstelle geschickt und im Display bestätigt.

1 = Frei Wache
2 = Hinfahrt
3 = Berufungsort
4 = Transport
5 = Zielort
6 = Frei Funk
7 = Dienstfahrt
8 = Bereitschaft
9 = Quittierung
0 = Abgemeldet

Die Statusmeldungen können natürlich auch weiterhin über den bekannten Menüpunkt „Nachrichten“ und „Status senden“ geschickt werden.

Kurzwahlmenü

Die derzeit verschiedensten Versionen von teilweise oder gar nicht belegten Tasten für das Kurzwahlmenü wurden vereinheitlicht (Menü und anschließend Ziffer drücken).

Die Belegung der Kurzwahlmenütasten unterscheidet sich bei BASIC (nur 1-3) und ADVANCED (auch 4-9). Damit können Führungskräfte wunschgemäß zusätzlich die Funktionen „GPS“ und „Scannen“ selbst einschalten, bedienen und ausschalten.

1 = Statusliste
2 = Nachrichteneingang
3 = Anrufliste
4 = GPS einschalten
5 = GPS aktuelle Position
6 = GPS ausschalten
7 = Scannen ein/aus
8 = Scanliste auswählen
9 = Scannen aktuelle Liste anzeigen

 Menükonfiguration

Als Vorlage für das neue Benutzermenü dienten bestehende aber unterschiedliche Menüs von vorhandenen Funkgeräten, welche nun vereinheitlicht und für alle Gerätetypen gleichgezogen wurden. Aus der Erfahrung im Betrieb wurden notwendige Einstellungen hinzugefügt, der Inhalt unterscheidet sich für die Ausführungen BASIC und ADVANCED.

BASIC

  • Nachrichten
    • Neue Nachr.
    • Eingang
    • Ausgang
    • Status senden
  • Einstellungen
    • Anzeige
      • Textgröße
  • Meine Infos
    • Meine Einzelr-Nr.
    • Info Funkgerät
  • Letzte Rufe
    • Gewählt
    • Empfangen
    • Verpaßt
  • Netze
    • Trunk-Modus
    • Direkt-Modus
  • Standort
    • Position

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ADVANCED

  • Nachrichten
    • Neue Nachr.
    • Eingang
    • Ausgang
    • Status senden
  • Einstellungen
    • Vibrieren
      • Vibr. dann Rufton
      • Nur Vibr.
      • Nur Rufton
    • Lautstärke einst.
    • Töne
      • Tastaturton
        • Ein/Aus
      • Alle Töne
        • Ein/Aus
    • Anzeige
      • Textgröße
  • Gruppeneinstellungen
    • Scan
      • Scannen
        • Ein/Aus
        • Liste wählen
      • Aktive Liste
      • ScanListen
        • DISPOZONEN
        • Scanliste 1
        • Scanliste 2
        • Scanliste 3
        • Scanliste 4
        • Scanliste 5
  • Meine Infos
    • Meine Einzelr-Nr.
    • Info Funkgerät
  • Letzte Rufe
    • Gewählt
    • Empfangen
    • Verpaßt
  • Netze
    • Trunk-Modus
    • Direkt-Modus
  • Standort
    • Position
    • Schnittstelle
      • Ein/Aus

Kurzwahlliste im Kontaktbuch

Die bestehenden RK-internen Kurzwahlnummern wurden belassen. Da hier auch teilweise hart die Rufnummern von Dispofunkgeräten hinterlegt waren, die aber nicht mehr aktuell sind und sich auch immer wieder im Leitstellenbetrieb ändern, wurden diese Dispofunkgeräte gänzlich gelöscht.

Namen der Gesprächsgruppen (Alias-Namen)

Die Namen der Gesprächsgruppen wurden auf die echten Alias-Namen des Funknetzes umbenannt. Im Prinzip ist dies nur eine optische Korrektur im Text, welche jedoch für „forced DGNA“ zwingend notwendig ist (zum Beispiel wurde aus Notruf-NÖ-xx nun NOTRUFNOE-xx), um eine saubere und idente Bezeichnung der Gesprächsgruppennamen zu erhalten.

Ansonsten würde jedes Mal bei Gruppenumschaltung via „forced DGNA“ aus dem derzeitigen Namen „Notruf-NÖ-xx“ der Alias-Namen „NOTRUFNOE-xx“ in der Liste aktualisiert, aber nur bei der Gruppe, welche auch tatsächlich umgeschalten wurde. Alle anderen Gruppen hätten aber weiterhin die alte Bezeichnung, wodurch die Gruppen in der Liste immer unübersichtlicher zu lesen wären.

Ordnerstruktur

Der neue Ordner „DISPOZONEN“ ersetzt den ehemaligen Favoritenordner „[ + R K N Ö + ]“ und beinhaltet Gruppen vom ehemaligen Ordner „+ R K N Ö +“. Dieser neue Ordner befindet sich an oberster Stelle in der Ordnerliste und in diesem neuen Hauptordner sind die Dispogruppen von Notruf NÖ zu finden. Ebenfalls sind hier verschiedene weitere Gruppen gespeichert, damit diese im üblichen Tagesgeschäft, im bundeslandübergrenzenden Einsatz oder bei organisationsübergreifenden Einsätzen rasch gefunden werden können.

Der neue Hauptordner „DISPOZONEN“ wird seitens Notruf NÖ auch für die neue dynamische Gruppenbildung „forced DGNA“ verwendet. Die Leitstelle nutzt diesen Ordner exklusiv, um das Funkgerät von der Ferne bei einsatztaktischem Bedarf:

  • auf andere bereits gespeicherte Gruppen „umzuschalten“
  • neue Gruppen „hinzuzufügen“ (temporär oder auch dauerhaft)
  • gespeicherte Gruppen „rauszulöschen“

Aufgrund der wachsenden Anzahl an Ordnern und Gesprächsgruppen, wurde die Ordnerstruktur mit Unterordnern erweitert. Damit sollte wieder halbwegs eine logische Übersicht vorhanden sein. Die Reihenfolge der Ordner, sowie der Unterordner in den Ordnern, als auch die Gruppen in den Ordnern und Unterordnern, haben nun alle die gleiche Logik und Anordnung.

     Ordnerliste 

  • DISPOZONEN
  • RK NOE GEM
  • RD NOE
  • BOS NOE
  • HUBSCHR NOE
  • VERA NOE
  • SCHULUNG NOE
  • FW NOE
    • FW Haupt
  • RD BUNDESL
    • RD AUSTRIA
    • RD NOE
    • RD WIEN
    • RD BGLD
    • RD OOE
    • RD STM
    • RD SBG
    • RD KTN
    • RD TIROL
    • RD VLBG
  • BOS BUNDESL
    • BOS AUSTRIA
    • BOS NOE
    • BOS WIEN
    • BOS BGLD
    • BOS OOE
    • BOS STM
    • BOS SBG
    • BOS KTN
    • BOS TIROL
    • BOS VLBG
  • HUBSCHR AUT

Alle weiteren Ordner, welche sich unter dem Hauptordner „DISPOZONEN“ befinden, sind für das österreichweite Projekt empfohlen  bzw. haben sich für die Verwendung als  praktisch oder notwendig erwiesen. Da diese Ordner mittlerweile zahlreiche Gruppen beinhalten wird empfohlen, diese selbst im Funkgerät durchzugehen, anstatt aufzulisten

Im Detail möchten wir nur auf den Inhalt vom Hauptordner „DISPOZONEN“ eingehen. Nebenstehend sind alle Gruppen aufgelistet, welche bei der Funkgeräteprogrammierung in diesen Ordner eingespielt werden.

Gesprächsgruppen im Ordner „DISPOZONEN“

  • DISPOZONEN
    • NOTRUFNOE
    • NOTRUFNOE-01
    • NOTRUFNOE-02
    • NOTRUFNOE-03
    • NOTRUFNOE-04
    • NOTRUFNOE-05
    • NOTRUFNOE-06
    • NOTRUFNOE-07
    • NOTRUFNOE-08
    • NOTRUFNOE-09
    • NOTRUFNOE-10
    • NOTRUFNOE-11
    • NOTRUFNOE-12
    • NOTRUFNOE-13
    • NOTRUFNOE-14
    • NOTRUFNOE-15
    • NOTRUFNOE-16
    • NOTRUFNOE-17
    • NOTRUFNOE-18
    • NOTRUFNOE-19
    • NOTRUFNOE-20
    • NOTRUFNOE-21
    • NOTRUFNOE-22
    • NOTRUFNOE-23
    • NOTRUFNOE-24
    • NOTRUFNOE-25
    • NOTRUFNOE-26
    • NOTRUFNOE-27
    • NOTRUFNOE-28
    • NOTRUFNOE-29
    • NOTRUFNOE-30
    • BOS-NOE
    • HS-OST
    • RD-AUSTRIA
    • RD-BGL-RLS
    • RD-STM-02
    • RD-STM-04
    • RD-STM-06
    • RD-STM-09
    • RK-OOE-LS-L
    • RK-OOE-LS-SR
    • RK-OOE-LS-GM
    • RK-OOE-LS-RI
    • RK-OOE-LS-WE
    • AS4-OOE-01
    • RD-BRW-KAT1
    • RD-BRW-SPRG1
    • RKNOE-EL
    • RKNOE-MLS

All-In-One-Fernprogrammierung

Für die Funkgeräteprogrammierung wurden in allen vier Notruf NÖ Leitstellen St. Pölten, Mödling, Korneuburg und Zwettl neue All-In-One-Fernprogrammiergeräte installiert.

Damit können alle Motorola-Generationen von TETRA-Funkgeräten updated werden (für die Fahrzeugfunkgeräte ist auch eine 12V-Versorgung vorhanden). Ebenfalls können damit alle POCSAG-Pager von Swissphone (alle Generationen) und TPL Systemes (BirdySlim) updated werden.

Die Fernprogrammierung startet automatisch, sobald man das eingeschaltene Gerät in die richtige Programmierschale einsteckt. Bedingung für jede Programmierung ist immer, dass davor von Notruf NÖ ein Programmierjob erstellt wurde.

Der Programmiervorgang kann in der jeweiligen Anzeige der installierten clients je Gerätetyp im Bildschirm verfolgt werden.