Testung

Niederösterreich testet: Fragen&Antworten

Wie wird getestet?

Es wird ein Antigen-Schnelltest durchgeführt. Das ist ein Nasen-Rachen-Abstrich, der das Vorhandensein des Virus nachweisen kann und innerhalb von ca. 30 Minuten ein Ergebnis liefert. Der Test ist sicher und läuft in der Regel völlig schmerzfrei ab.

Wer führt die Tests durch?

Personen aus dem Gesundheitsbereich führen die Tests durch. Unterstützt werden sie von Personal der Landesverwaltung und der Gemeinden, von den Freiwilligen Feuerwehren, den Rettungsorganisationen, des Zivilschutzverbandes, dem Bundesheer und zahlreichen anderen Freiwilligen.

Wer kann an der Testaktion teilnehmen?

Die Testaktion „Niederösterreich testet“ richtet sich grundsätzlich an alle Bürgerinnen und Bürger ab 6Jahren mit Haupt- oder Nebenwohnsitz oder Arbeitsstätte in Niederösterreich. Minderjährige müssen von einem Elternteil begleitet werden.

Wer nimmt NICHT an der Testaktion teil?

Folgende Personen dürfen nicht an den Tests teilnehmen:

  • Personen mit COVID-Krankheitssymptomen (in diesem Fall bitte den Hausarzt oder 1450 anrufen)
  • Personen die sich wegen einer anderen Erkrankung im häuslichen Krankenstand befinden
  • Personen die zum Testzeitpunkt in behördlicher Absonderung (Quarantäne) sind
  • Kinder unter 6 Jahren
  • Personen die in Alten- und Pflegeheimen wohnen

Ich hatte bereits COVID-19, muss ich mich dennoch regelmäßig testen lassen?

Personen, die in den vergangenen sechs Monaten mit COVID-19 infiziert waren und mittlerweile genesen sind, müssen nicht an den regelmäßigen Berufsgruppentestungen teilnehmen. Sie müssen am Arbeitsplatz allerdings einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
Personen die in den letzen 3 Monaten an COVID erkrankt waren bzw. positiv getestet wurden dürfen grundsätzlich nicht an den Antigen-Schnelltestungen teilnehmen.

Für genesene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheits- und Pflegebereich gilt: Sie sind von den regelmäßigen Testungen ausgenommen, müssen bei Kontakt zu Patientinnen/Patienten und Bewohnerinnen/Bewohnern aber dennoch eine FFP2-Maske tragen.

Muss man sich für den Test registrieren?

Bitte wenn möglich online unter www.testung.at/anmeldung vorab registrieren. Gerne ist Ihnen auch Ihre Gemeinde behilflich. Wenn das Onlineformular bereits vorher online ausgefüllt wurde, trägt man dazu bei, Menschenansammlungen zu vermeiden.

Wenn ich öfters testen gehe, muss ich mich dann jedes mal neu registrieren?

Nein, muss man nicht. Eine Registrierung bleibt gespeichert und kann mehrfach „verwendet“ werden, ganz unkompliziert. Erst wenn drei Monate lang zu einer getätigten Registrierung keine Antigen-Testung durchgeführt wurde, werden die Registrierungsdaten aus unseren Systemen gelöscht und man muss sich danach gegebenenfalls neu registrieren.

Welche Tests gelten als Zutrittstests für körpernahe Dienstleistungen? 

Antigen- oder PCR-Tests, die nicht älter als 48 Stunden sind (es zählt der Zeitpunkt der Probenahme). Als Nachweis dient das negative Testergebnis, das eindeutig der Person zuordenbar ist (z.B. ärztliches Zeugnis, Laborbefund, behördliches Testergebnis einer Teststraße, Testbestätigung einer Apotheke). Identifikationsnachweis mit Ausweis (z.B. Führerschein oder Personalausweis). 

Selbsttests (etwa zuhause im Wohnzimmer durchgeführt) können nicht als Zutrittstests verwendet werden, da hierbei nicht kontrolliert werden kann, ob der Test korrekt durchgeführt wurde und wer den Test durchgeführt hat. 

Ab welchem Alter sind Zutrittstests notwendig? 

Für Kinder bis 10 gilt das Testergebnis der Eltern bzw. eines oder einer Erziehungsberechtigten, ab dem Alter von 10 Jahren brauchen Kinder ein eigenes Testergebnis.

Ich hatte bereits COVID-19. Brauche ich dennoch ein aktuelles negatives Testergebnis, bevor ich zum Frisör gehe? 

Personen, die in den vergangenen sechs Monaten mit COVID-19 infiziert waren und mittlerweile genesen sind, müssen sich vor Inanspruchnahme einer körperlichen Dienstleistung nicht testen lassen. Sie müssen aber dennoch – z.B. beim Frisör – eine FFP2-Maske tragen. 

Wie kann ich nachweisen, dass ich bereits mit SARS-CoV-2 infiziert war? 

Als Nachweis gilt eine ärztliche Bestätigung über eine in den vergangenen sechs Monaten vor der vorgesehenen Testung erfolgte und zu diesem Zeitpunkt aktuell abgelaufene Infektion oder ein Nachweis über neutralisierende Antikörper für einen Zeitraum von sechs Monaten. 

Was muss ich zum Test mitbringen?

Bitte bringen Sie Ihre e-Card und einen gültigen Ausweis mit. Das Onlineformular  kann schon zu Hause online ausgefüllt werden. Wichtig ist die Angabe einer E-Mail-Adresse und einer Mobiltelefonnummer für die Mitteilung des Testergebnisses.

Wozu braucht man die e-Card mit?

Keine Sorge, es wird nichts abgerechnet, sondern über Ihre SV-Nummer finden wir Sie am leichtesten in unserem System. Damit geht es bei der Anmeldung schnell und Staus werden vermieden.

Wie lange dauert der Test? Kann es zu langen Wartezeiten kommen?

Der Test dauert nur ein paar Minuten. Die Abläufe sind so geplant, dass es zu keinen langen Wartezeiten kommt.

Können am Test auch Personen teilnehmen, die keine österreichische Sozialversicherungsnummer oder e-Card haben?

Die Testaktion richtet sich an alle Personen, die Haupt- oder Nebenwohnsitz in Niederösterreich haben. Das Feld auf dem Anmeldeformular  mit der Sozialversicherungsnummer ist zwar ein Pflichtfeld, man kann aber daneben anhaken, dass man keine österreichische SV-Nummer hat. 

Was bringt es mir, an dem Test teilzunehmen?

Durch diese breite Testung können infizierte Personen, die keine Symptome aufweisen und daher unwissentlich ansteckend sind, isoliert werden. Mit dem Test wissen Sie über Ihren Gesundheitszustand Bescheid und tragen zum Schutz der Gesundheit Ihrer Mitmenschen bei. Ein solcher Test ist aber immer nur eine Momentaufnahme. Wichtig ist, weiterhin alle Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten.

Wie funktioniert die Durchführung des Abstriches?

Zum Nachweis von SARS-CoV-2 Viren wird mittels Abstrich Untersuchungsmaterial aus den oberen Atemwegen gewonnen. Dazu wird mit einem Tupfer, der an der Spitze eines flexiblen Stäbchens angebracht ist, mehrmals über die Schleimhaut gestrichen.

Der Zugang zur Schleimhaut der oberen Atemwege darf auf Grund der Herstellervorgaben der vom Bund gelieferte Testkits nur über die Nase (Nasopharyngealer Abstrich, in der Alltagssprache „Nasenabstrich“) oder im vorderen Nasenbereich erfolgen. Die Art der Abstrichnahme ist abhängig von den Herstellerangaben. Wir haben aber keinen Einfluß darauf, welcher Test welchen Herstellers gerade zur Verfügung steht.

Sollte eine medizinische Kontraindikation für einen Nasopharyngealabstrich vorliegen, also  nur einen Abstrich durch den Mund (Oropharyngealer Abstrich, in der Alltagssprache „Rachenabstrich“) möglich sein, so ist dies mit dem Abstrichnehmer direkt zu klären.

Ist der Test schmerzhaft?

Das Schmerzempfinden ist sehr subjektiv und wird von jedem/jeder unterschiedlich wahrgenommen. Der Abstrich wird mit einem Wattestieltupfer in die Nase durchgeführt. Der Test ist nicht schmerzhaft, er kann jedoch als unangenehm empfunden werden.

Wieviel kostet der Test?

Der Test ist für Sie kostenlos.

Ich habe nicht die Möglichkeit, mich online vorab anzumelden. Kann ich trotzdem zum Test kommen?

Natürlich, man kann sich auch vor Ort anmelden. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, ist es aber hilfreich, wenn alle Personen, die die Möglichkeit dazu haben, sich vorab online anzumelden.

Besteht ein Infektionsrisiko während der Durchführung des Tests?

Im Bereich der Testungen werden, wie in den Krankenhäusern, sämtliche Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen eingehalten, um eine Infektion zu verhindern.

Kann der Test auch zu Hause durchgeführt werden?

Nein, die Testung muss in eigens vorbereiteten Räumlichkeiten stattfinden. Deshalb ist keine Durchführung von Tests zu Hause für jene Personen vorgesehen, die sich nicht zum Testort begeben können.

Kann ich zur Arbeit gehen, unmittelbar nachdem ich den Test durchgeführt habe?

Im Falle eines negativen Testergebnisses kann man selbstverständlich zur Arbeit gehen. Im Falle eines positiven Ergebnisses bekommen Sie die Mitteilung, dass Sie sich zu Hause isolieren müssen.

Kann ich mich auch in einer anderen Gemeinde oder Region testen lassen?

Ja, das ist möglich.

Wie wird sichergestellt, dass es bei den Testvorgängen zu keinen unzumutbar langen Wartezeiten und insbesondere nicht zu gefährlichen Menschenansammlungen kommen kann?

Die Teststationen sind so angelegt, dass Eingang und Ausgang voneinander getrennt sind. Freiwillige Helfer/innen achten darauf, dass es zu keinen Menschenansammlungen kommt.

Mit wie vielen Personen dürfen wir in einem Auto zur Testung anreisen? Müssen wir dabei eine Maske tragen?

Personen aus dem gleichen Haushalt müssen keine Maske tragen. Andernfalls muss die Maske getragen und der Abstand eingehalten werden, wodurch das Auto nicht voll belegt werden kann.

Ich bin in Quarantäne. Kann ich an der Testung teilnehmen?

Nein, in diesem Fall können Sie nicht teilnehmen.

Wird das mitarbeitende Personal vorab getestet?

Ja, das mitarbeitende Personal (inkl. Verwaltungspersonal, Freiwillige, etc) wird vor Dienstbeginn getestet. So wird sichergestellt dass kein „Positiver“ arbeitet und weitere Personen infizieren kann.

Ist der Test sicher?

Der Test birgt keinerlei Gefahr für die Gesundheit. Die Testung wird so organisiert, dass Menschenansammlungen vermieden werden.

Ist ein Abhol-/Fahrdienst für gehbehinderte Menschen vorgesehen?

Es ist leider nicht möglich, einen Abhol-/Fahrdienst für Menschen mit Einschränkungen zu organisieren. Bitte organisieren Sie sich in Ihrem privaten Umfeld.

Was bringt das Testen, wenn es nicht für ALLE verpflichtend ist?

Der RT–Wert, der anzeigt, wie viele andere Personen eine infizierte Person im Durchschnitt ansteckt, wird deutlich reduziert und somit auch die Verbreitung des Virus. So können die Einschränkungsmaßnahmen schneller wieder aufgehoben werden und der Druck auf die Krankenhäuser nimmt ab.

Was passiert mit den Proben, die beim Test entnommen wurden?

Die Proben werden vor Ort gemäß den gesetzlichen Vorschriften entsorgt.

Bekomme ich eine Bestätigung, dass ich an der Testung teilgenommen habe?

Sie können Ihr Ergebnis unter www.testung.at/ergebnis gerne selbst ausdrucken.

Warum sollten sich so viele Menschen wie möglich testen lassen?

Durch diese breite Testung können infizierte Personen, die keine Symptome aufweisen und daher unwissentlich ansteckend sind, isoliert werden. Mit dem Test wissen Sie über Ihren Gesundheitszustand Bescheid und tragen zum Schutz der Gesundheit Ihrer Mitmenschen bei. Brechen wir gemeinsam die Infektionswelle und machen wir den Weg frei für eine schrittweise Rückkehr in die Normalität!